Cohousing Friedrichshof

Cohousing Friedrichshof

Co-Housing, eine allgemeine Philosophie dar√ľber....

Co-Housing ist eine Wohnform, die sich in Skandinavien und in den USA entwickelt hat und sich schon seit Jahrzehnten bewährt.
Es ist eine geplante Gemeinschaft, die einerseits unser menschliches Bed√ľrfnis nach Selbstst√§ndigkeit und Gestaltung abdeckt, gleichzeitig jedoch auch das Bed√ľrfnis nach nat√ľrlichem sozialen Eingebunden-Sein, nach aktiver Nachbarschaft und nach gegenseitiger Unterst√ľtzung.
Ein Augenmerk liegt auf dem generationen√ľbergreifenden Zusammenleben von Kindern, √Ąlteren, Familien und Singles.

Co-Housing-Projekte starten vor dem ersten Spatenstich und erm√∂glichen ein gemeinsames Mitbestimmen der zuk√ľnftigen Bewohner am Planungs- und Entwicklungsprozess.
Die Basis f√ľr soziales Wohlbefinden ist die Klarheit zwischen individuellem Privatbereich (Wohnungen) und den Gemeinschaftsbereichen.
Jede/r ist Teilhaber/in der Gemeinschaftseinrichtungen mit dem Vorteil von mehr Bezug und Achtsamkeit, jede/r hat die M√∂glichkeit, einen Teil der Verantwortung zu √ľbernehmen und kreativ am gemeinsamen Leben mitzugestalten.

Zu den Gemeinschaftseinrichtungen z√§hlen normalerweise K√ľchen und Speiseraum, in denen die Bewohner abwechselnd f√ľr die Gemeinschaft kochen k√∂nnen, andere Gemeinschaftseinrichtungen k√∂nnen beispielsweise Waschk√ľchen, Kinderspielr√§ume, B√ľros, Werkst√§tten und Meditationsr√§ume sein.

In regelmäßigen Treffen können gemeinsame Belange besprochen und entschieden werden, sowie Beziehungen in der Gruppe gepflegt werden. Gemeinsame Essen und Veranstaltungen können die emotionalen Beziehungen der Gruppe festigen und ein Mehr an Lebensfreude und Lebensqualität bringen.

Co-Housing-Siedlungen f√∂rdern gemeinsame soziale Aktivit√§ten und Alltagsplanung zum Vorteil der gesamten Gemeinschaft. Dar√ľber hinaus kann die Ressourcenplanung der Gemeinschaft erhebliche wirtschaftliche und √∂kologische Vorteile haben.